More titles to consider

Shopping Cart

itemsitem

Synopsis

China ist Exportweltmeister und zog damit im Jahr 2009 erstmals am Klassenprimus Deutschland vorbei. Diese Entwicklung sah man bereits im Jahr 2007 voraus und schlussfolgerte, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis das aufstrebende China an Deutschland vorbeiziehen würde (vgl. Steinfelder 2007, S. 368). Obwohl viele Menschen den Inhaber eines zweiten Platzes als den ersten Verlierer klassifizieren, erfreuen sich deutsche Exportgüter nach wie vor größter Beliebtheit. Besonders die Ingenieurskunst in Form von Motoren, Autos, Nachrichtentechnik aber auch Rüstungsgüter wie Panzer, U-Boote und Handfeuerwaffen werden auf den weltweiten Märkten stark nachgefragt.
Man mag sich nun die Frage stellen, was Exportgüter mit Leitungspersonal in Bildungseinrichtungen und in Unternehmen (gemeinhin als Manager oder Führungskräfte bezeichnet) zu tun haben. Dieser Zusammenhang lässt sich mit Blick auf den demographischen Wandel in Deutschland schnell erklären. Er beschreibt eine sich verändernde Altersstruktur in der Gesellschaft, die sich besonders durch ein Ungleichgewicht zwischen alten und Jungen Menschen veranschaulichen lässt. Dies ist natürlich mit Fokus auf den Sozialstaat Deutschland ein zentrales Problem, ein Blick über den Tellerrand hinaus offenbart jedoch noch eine weitere Herausforderung: Der Wirtschaft bricht langfristig gesehen - u. a. resultierend aus einer geringeren Geburtenrate - die erforderliche Anzahl an qualifizierten Facharbeitern weg. Gerade sie zeichnen sich hauptverantwortlich für die Produktion der für Deutschland so wichtigen Exportgüter. Wie soll man also diesem zukünftig sehr wahrscheinlich auftretenden Mangel entgegentreten? Neben vielen politischen Ansätzen und Debatten zur Integrationspolitik wird es Kern darum gehen, auch sozial benachteiligte Jugendliche für den bereits jetzt nicht ausreichend gesättigten Ausbildungsmarkt zu qualifizieren und vor allem zu integrieren. Die Tatsache, dass bereits im Jahr 2010 über 30.000 Lehrstellen unbesetzt blieben, verleit diesem Faktum zusätzlich Nachdruck (vgl. Driftmann 2010 , S. 1). Qualifikation und Integration sind hier die Schlüsselwörter, denn diese Aufgaben fallen sowohl dem Leitungspersonal in Bildungseinrichtungen, hier speziell die Qualifikation, als auch den Managern und Führungskräften in Unternehmen, hier speziell die Integration, zu...

You can read this item using any of the following Kobo apps and devices: