A Rakuten Company

More titles to consider

Shopping Cart

itemsitem

Synopsis

Der Band enthält Vorträge, Kommentare und andere Beiträge des Gründers des Archiv der Jugendkulturen zu zentralen Themen seiner Arbeit wie der Mediendarstellung von "Jugend", Rechtsextremismus, Jugend(gewalt)kriminalität, Jugendkulturen & Drogen sowie eine Einführung in die Prinzipien und praktische Arbeit des Archiv der Jugendkulturen, dessen Motto nicht zufällig lautet: "Wer sich auf die Realität einlässt, muss die beruhigende Eindeutigkeit aufgeben." "Mit einer gehörigen Portion Ironie und seiner erfrischend-provozierenden Art beleuchtet der Autor Themen wie die Mobile Arbeit, Jugendforschung, Jugendkulturen, Partizipation oder Rechtsextremismus. Allen Artikeln gemeinsam sind die Kritik an der Sensationslust der Medien und der Widerspruch zum oftmals so verzerrten Bild von 'der Jugend'. Klaus Farin spart jedoch nicht an konstruktiven Lösungsvorschlägen und plädiert für einen tatsächlichen, individuellen und ehrlichen Blick hinter die Kulissen bzw. Szenen. Sätze wie 'JugendarbeiterInnen sind keine Jugendkultur' oder 'Ohne Drogen keine Jugendkulturen' bringen so manche Tatsache auf den Punkt und regen, ob entrüstet oder zustimmend, zum Nachlesen und Weiterdenken an. Ob Fachkraft, StudentIn oder 'JugendfreundIn', dieses Buch macht einfach Spaß, liefert Argumente und macht Lust auf mehr - mehr Wissen, mehr Perspektiven und vor allem mehr Publikationen solcher Art." Andrea Gaede in: Corax

Read This On

You can read this item using any of the following Kobo apps and devices:

  • DESKTOP
  • eREADERS
  • TABLETS
  • IOS
  • ANDROID
  • BLACKBERRY
  • WINDOWS